Katar und Potsdam-Institut planen Klimaforschungs-Institut

Qatar Foundation und Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung wollen gemeinsames Klimaforschungs-Institut gründen
17. Januar 2013

Katar, als Land mit den drittgrößten Lagerstätten für Erdgas und zur Zeit noch mit einem der höchsten CO²-Ausstoss pro Kopf der Welt hat ergeizige Ziele um einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten.

Neben verschiedenen Projekten bei der Energiegewinnung aus Sonnenenergie will man sich zukünftig auch gezielt an der Klimaforschung beteiligen.

So wurde am Rande des Weltklimagipfels im Dezember letzten Jahres ein Memorandum zwischen der Qatar-Stiftung und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung PIK zur Planung eines gemeinsamen Instituts zur Erforschung des Klimawandels unterzeichnet .

Ziel der Untersuchungen soll sein, den Klimawandel besser verständlich zu machen und gleichzeitig nach möglichen Wegen zur Abmilderung der negativen Auswirkungen zu entwickeln.

In diesem gemeinsamen Forschungsprojekt soll der Schwerpunkt auf der Untersuchung des Klimawandels auf trockene Regionen liegen und hier auch insbesondere deren Auswirkungen auf Wasserssysteme, Ökosysteme, die Nahrungserzeugung und nachhaltige Entwicklung zu untersuchen.

Im Laufe des Jahres wollen die Unterzeichner ein Gründungskomitee ernennen das detaillierte Pläne zur Umsetzung entwickeln soll.

Quelle: gfa-news

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *