Weltweit erster Passagierflug mit GTL-Treibstoff von Doha nach London

Betankung A340-600 von Qatar Airways mit GTL-Treibstoff in Doha, Foto: Bildarchiv Qatar Airways

11. Januar 2013

Seit 20 Jahren erfolgte heute in Doha der Hauptstadt Katars die Einführung eines weltweit neu zugelassenen Flugzeugtreibstoffs für den Passagierverkehr. Mit dem von Qatar Petroleum (QP), Qatar Airways und Shell gemeinsam entwickelten Flugzeugbenzin GTL (Gas-to-Liquids) wurde ein Airbus A340-600 mit der Flugnummer QR001 betankt und ist damit von Doha nach London Heathrow geflogen.

Dieser innovative Treibstoff wird in der weltgrößten GTL-Produktionsanlage Pearl-GTL im Norden der arabischen Halbinsel herrgestellt und fließt auf dem Doha International Airport ab sofort in die Flugzeugtanks der mittlerweile auf 116 Flugzeuge angewachsenen Qatar Airways Flotte.

Mit der Entwicklung dieses für den Flugverkehr zugelassene GTL Treibstoffs aus einem Gemisch aus bis zu 50% GTL synthetisch paraffinischem Kerosin (SPK) sowie aus herkömmlichem Rohöl-Kraftstoff (Jet A-1) haben die Betreiber der von Qatar Petroleum und Shell gemeinsam geführten Pearl GTL Anlage ernsthaft Luftfahrtgeschichte geschrieben. Das synthetische Gemisch kommt komplett ohne Schwefel aus und produziert nachweislich weniger Feinstaubemissionen als herkömmliche Treibstoffe auf Rohölbasis. GTL Treibstoff ist daher eine interessante Alternative für Airlines und Flughafenbetreiber, die die lokale Luftqualität an großen Flughäfen durch örtliche Emissionsminderung verbessern möchten.

Qatar Airways Chief Executive Officer Akbar Al Baker: „Das Thema Umweltverantwortung im Luftverkehr ist für Qatar Airways seit langem von großer Bedeutung. Der Erstflug mit GTL Treibstoff ebnet den Weg für Qatar Airways, zukünftig auch im täglichen Flugbetrieb auf den alternativen Treibstoff zurückgreifen zu können und so einen wesentlichen Beitrag zur Umweltwirksamkeit zu leisten.”

Mit der Einführung des neuen Treibstoffs wird zudem die höchste Stufe der Fuel Readiness Level Skala nach Fischer-Tropsch erreicht. Als Alternative zu herkömmlichen Treibstoffen auf Rohölbasis kann GTL die Kraftstoffversorgungskette diversifizieren und sowohl Airlines als auch Flughäfen weitere attraktive Vorteile bringen. GTL Treibstoff weist außerdem eine höhere Energiedichte auf als herkömmliches Kerosin auf Rohölbasis. Dadurch können sich die Anforderungen an die Triebwerkswartung reduzieren und die Treibstoffnutzlast wird optimiert.

Zu Recht kann Akbar Al Baker darauf verweisen hier weltweit bei den Airlines auf „dem Gebiet der alternativen Treibstoffe eine Vorreiterrolle eingenommen zu haben, an denen sich die Nachfolger orientieren werden“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *